Kinder im 2. Lebenshalbjahr erkranken häufiger. Vor allem, wenn sie Kontakt zu anderen Kindern haben. Schnupfen, Husten und manchmal auch Ohrenschmerzen gehören zum Alltag mit Kleinkindern.

Nicht immer sind Medikamente oder der Gang zum Arzt nötig. Wickel mit Zwiebeln oder Kartoffeln können bei Erkältungen Linderung verschaffen und stellen eine Möglichkeit dar, dem kranken Kind Zuwendung zu geben. Die Wirkung eines Wickels beschränkt sich nicht nur auf den behandelten Körperteil. Der ganze Organismus wird davon beeinflusst. Deshalb ist eine sorgfältige, korrekte Anwendung unerlässlich.

Feuchte Zwiebelsäckli (ab Geburt)

Wirkung:
Schleimlösend, Atembefreiend, Schleimhaut befeuchtend

Anwendungsbereich:
Bei Erkältungen, verstopfter Nase

Material:

  • 1-2 gehackte Zwiebeln
  • Dünnes Tuch oder Gazewindel
  • Schnur, Band

So geht’s:

  • Geschnittene Zwiebel auf angefeuchtetes Tuch legen + zu einem Säckchen binden
  • In die Nähe des Kindes hängen oder stellen + über Nacht dort lassen
  • Vorsicht: 1 m Abstand zum Kind einhalten
  • Hinweis:Der Zwiebelgeruch ist nicht jedermanns Sache.

Warmer Zwiebelwickel (ab 1 Jahr)

Wirkung:
Schmerzstillend, entzündungshemmend schleimlösend

Anwendungsbereich:
Ohren: Bei Ohrenschmerzen
Brust: Bei Husten

Material:

  • 1-2 fein gehackte Zwiebeln
  • Dünnes Tuch oder Gazewindel
  • Befestigungsmaterial (s. Befestigungstipps)
  • Baumwolltuch (z.B. Geschirrhandtuch)
  • Pfanne mit kochendem Wasser + Deckel

So geht‘s:

  • Zwiebel auf Gaze/ dünnes Tuch legen, Tuch zusammenlegen + Zwiebeln darin etwas zusammenquetschen
  • Stoffpäckli auf den umgekehrten Deckel über dem kochenden Wasser erwärmen
  • Temperatur des Wickels prüfen(s. Wichtig zu beachten/Temperatur des Wickels)
  • Auf betroffene Stelle legen + befestigen (s. Befestigungstipps)
  • 1-2 Stunden wirken lassen
  • Ein Kirschsteinsäckchen hält den Wickel länger warm

Anwendungsbereich

Brust:
Bei Husten

Wirkung:
Krampf- und schleimlösend, Durchblutungsfördernd (Unterstützt den Abtransport von Krankheitserregern)

Material:

  • 2-3 mittelgrosse, gekochte Kartoffeln
  • Haushaltpapier
  • Baumwolltuch (z.B. Geschirrhandtuch)
  • Befestigungsmaterial (s. Befestigungstipps)

So geht’s:

  • Kartoffeln samt Schale weich kochen (Gschwellti)
  • Kartoffeln in Haushaltpapier wickeln + leicht quetschen
  • Umschlag mit zerquetschten Kartoffeln in Baumwolltuch packen
  • Temperatur des Wickels prüfen(s. Wichtig zu beachten/Temperatur des Wickels)
  • Auflegen + befestigen (s.Tipps zum Befestigen)

! Vorsicht:  Kartoffeln werden sehr heiss und entfalten im Hautkontakt die Wärme noch zusätzlich.  (Verbrennungsgefahr)

Unsere Buchempfehlung:

«Wohltuende Wickel», von Maya Thüler

Wickel: vorbeugend, schmerzlindernd und heilungsfördernd. Sie helfen nicht nur zur Bewältigung von Krankheiten, sondern eignen sich hervorragend auch zur vorbeugenden Anwendung. Erleichterung und Wohlbefinden sind garantiert!

Hier können Sie das Buch bestellen >>

Wichtig zu beachten bei der Anwendung von Wickeln

Temperatur des  Wickels:

Bei warmen Wickeln ist die Überprüfung der Temperatur vor und kurz nach dem Auflegen zwingend.

Vor dem Auflegen: Den Wickel für 2-3 Minuten auf den eigenen Innenarm legen. Fühlt er sich angenehm warm an, kann er dem Kind aufgelegt werden. (ca. 38°C). Gerade Kartoffeln werden sehr heiss und entfalten im Hautkontakt die Wärme noch zusätzlich.  (Verbrennungsgefahr):

Hautrötungen:

Durch die Wärme kann die Haut leicht gerötet werden, das ist normal. Sollte ein Ausschlag auftreten, das Kind über Juckreiz klagen oder den Wickel unangenehm empfinden, muss der Wickel entfernt werden.

Hautpflege:

Nach dem Entfernen des Wickels, sollte die Haut mit Wasser abgewaschen werden.

Tipps  zum Befestigen

Brustwickel:

Von alten Kinderstrumpfhosen die Füsse abschneiden und zwischen den Beinen aufschneiden. Dem Kind die Strumpfhosen wie einen Pulli anziehen (Kopf durch das Loch, Arme in die Strumpfhosenbeine). Der Wickel kann so darunter geschoben werden und wird durch den Gummibund gut gehalten.

Ohrwickel:

Dem Kind ein Stirnband oder eine enganliegende Kappe anziehen (Wolle oder Baumwolle). Der Wickel kann darunter geschoben werden.

Je nach weiteren Symptomen sind andere Massnahmen nötig oder ein Arzt muss beigezogen werden (s. Beiträge «Mein Kind hat Fieber», «Fiebersenkende Mittel -ganz ohne Chemie» und «Fieberkrampf! Wenn ich das gewusst hätte»)

Unsere Tipps & Tricks können Sie auch abonnieren:

Information

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Die Mütter-und Väterberaterinnen helfen Ihnen gerne weiter. Wir beraten Sie telefonisch, per E-Mail oder an einer Beratungsstelle in ihrer Nähe.