Zahnhygiene in den ersten Lebensjahren

/Zahnhygiene in den ersten Lebensjahren

Zahnhygiene in den ersten Lebensjahren

Wenn die ersten Milchzähne durchgebrochen sind, bedeutet das für Eltern meist ein freudiges Ereignis. Kinder bekommen ihre ersten Zähne durchschnittlich mit sechs bis acht Monaten. Es gibt aber auch Kinder, bei denen der erste Zahndurchbruch deutlich früher oder einige Monate später erfolgt. Eine gründliche Mundhygiene, ab dem Zeitpunkt des ersten Zahndurchbruchs, ist entscheidend für die Gesundheit der Zähne.

Mahlzeiten: Als Hauptursache für Karies gilt auch in diesem Alter der häufige Genuss von zuckerhaltigen Speisen und Getränken. Im ersten Lebensjahr sollte auf diese gänzlich verzichtet werden. Es macht Sinn, die Zutatenliste beim Fertigbrei und anderen Babyprodukten vor dem Kauf kritisch zu prüfen, denn leider werden diese nicht selten mit Zucker gesüsst. Der Bedarf nach Süssem wird in den ersten Lebensjahren mit Früchten abgedeckt. Am Besten werden dem Kind zwei gesunde Zwischenmahlzeiten angeboten. Weitere Snacks zwischendurch wirken sich ungünstig auf die Zähne aus. Süssigkeiten sollten frühestens nach dem ersten Geburtstag angeboten, und stets als Ausnahme betrachtet werden. Nach deren Genuss empfehlen wir, die Zähne zu putzen.

Trinken: Als Ergänzung der Milchmahlzeiten ist frisches Leitungswasser die beste Wahl. Auf zuckerhaltige Getränke sollte in den ersten Lebensjahren verzichtet werden. Insbesondere sollten diese nicht in der Schoppenflasche angeboten werden. Grundsätzlich macht es Sinn, die Kinder nach dem ersten Geburtstag langsam an ein anderes Trinkgefäss, wie zum Beispiel einen Becher, zu gewöhnen.

Zahnpflege: Ab dem ersten Zahndurchbruch empfehlen wir, die Zähne einmal täglich zu putzen. Hierfür wird eine fluoridhaltige Baby-Zahnpasta sowie eine spezielle Baby-Zahnbürste verwendet. So lange ein Zahn noch nicht ganz durchgebrochen, aber die Zahnspitze bereits sichtbar ist, empfiehlt es sich, diese mit einem feuchten Wattestäbchen oder einem Tuch mit etwas Zahnpasta abzuwischen. Ab dem zweiten Lebensjahr empfehlen wir, die Zähne zweimal täglich zu putzen. Sobald das Kind die Zahnbürste in der Hand halten kann, darf es in die Zahnpflege mit einbezogen werden. Mindestens bis zum Kindergartenalter sollten die Eltern aber noch gründlich nachputzen. Führen sie das Kind spielerisch an das Zähneputzen heran und seien Sie sich ihrer wichtigen Vorbildfunktion auch beim Zähneputzen bewusst.

Information

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Die Mütter-und Väterberaterinnen helfen Ihnen gerne weiter. Wir beraten Sie telefonisch, per E-Mail oder an einer Beratungsstelle in ihrer Nähe.

 

By |2018-03-27T07:51:57+00:00Mittwoch, 28. März 2018|