Angehörige und Bezugspersonen von Menschen mit süchtigem Verhalten sind mitbetroffen und haben ebenfalls einen hohen Leidensdruck. In der Sorge um nahestehende Personen oder Familienangehörige mit Suchtverhalten gerät man leicht in Situationen, in denen man an seine Grenzen stösst.

An wen richtet sich das Angebot?

Partnerinnen und Partner, Eltern und Kinder oder andere Nahestehende von Betroffenen mit Suchtverhalten wie
beispielsweise Alkohol- oder Drogenkonsum, Spielsucht und andere süchtige Verhaltensweisen, wie zum Beispiel problematischer Medienkonsum.

Inhalt

Wir bieten Ihnen Gelegenheit mit einer neutralen Fachperson über Ihre Belastung zu sprechen und mit Ihnen zusammen zu klären, was Sie tun können, um die betroffene Person konstruktiv zu unterstützen und die eigenen Bedürfnisse zu wahren.
Wir nehmen zusammen mit Ihnen eine Einschätzung der Situation und des problematischen Verhaltens vor und ver-mitteln Ihnen Informationen zu Substanzen oder anderen riskanten Verhaltensweisen.

Was sind die Rahmenbedingungen?

Wir beraten Sie gerne alleine oder zusammen mit der be-troffenen Person. Möglich sind Einzel-, Paar- oder Familien-gespräche oder andere Konstellationen. Die Gespräche sind für Sie kostenlos.
Wir unterstehen der Schweigepflicht.