Oft haben Eltern das Gefühl, sie müssten unter allen Umständen konsequent bei einem “Nein” bleiben aus Angst, ihre Autorität verlieren zu können und dem Kind die Führung zu überlassen etc.

Doch demist nicht so. Es ist wichtig für Ihr Kind, dass es erlebt, dass Ihr „Nein“ begründet ist. Dass Sie nicht einfach darauf bestehen, um Ihren Willen durchzusetzen. Sondern dass Sie auch seine Sichtweise interessiert.

In den folgenden Tipps finden Sie einen Mittelweg im Umgang mit Ihrem Kind

  • Hören Sie hin, worum es dem Kind geht.
  • Zeigen Sie Verständnis für seinen Willen und sagen Sie ihm, warum etwas nicht möglich ist.
  • Sie dürfen auch einmal Ihre Meinung ändern, wenn es für Sie keine Rolle spielt oder/und etwas Ihrem Kind sehr wichtig ist.
  • Suchen Sie Möglichkeiten, mit Ihrem Kind einen Kompromiss zu finden, indem Sie ihm einige Schritte entgegenkommen. Zum Beispiel “ich helfe dir beim Anziehen der Schuhe und du holst die Jacke”.
  • Bleiben Sie in Ihren wichtigen Punkten konsequent. Ihr Kind will seine Grenzen erfahren und braucht dabei Ihre klare Haltung.

Unsere Tipps & Tricks können Sie auch abonnieren:

Information

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Die Mütter-und Väterberaterinnen helfen Ihnen gerne weiter. Wir beraten Sie telefonisch, per E-Mail oder an einer Beratungsstelle in ihrer Nähe.