Kleine Kinder stecken alles in den Mund

20. April 2021

Kleinkind mit farbigem Plastikspielzeug

Kleine Kinder sind von Natur aus neugierig. In den ersten Monaten ihres Lebens entdecken und erkunden sie die Welt vor allem mit dem Mund. Dies beginnt anfangs mit grösseren Gegenständen, die sie mit der ganzen Hand fassen. Sie werden aber mobil, sind nicht nur auf der sicheren Spieldecke sondern erkunden die nähere Umgebung. Alles was farbig ist, lockt kleine Kinder an, springt Ihnen sprichwörtlich ins Auge.

Zudem wird  ihre Hand zu einem richtig tollen Werkzeug! Sie kommen über den Pinzettengriff (greifen mit den Fingerbeeren) zum Zangengriff, lernen also, Zeigefinger und Daumen so zu koordinieren, dass ein Gegenstand gehalten werden kann.

Alles was nun so ergriffen wird, kommt in den Mund und wird erkundet. Insbesondere kleinere Gegenstände sind jetzt besonders spannend. Dieser wichtige Schritt in der Entwicklung der Feinmotorik birgt aber auch die Gefahr, dass sich Kinder durch Verschlucken von «ungeeigneten« oder giftigen Gegenständen in Gefahr bringen oder daran ersticken können!

Was können wir als Eltern beachten?

Bei Fragen sind wir von der Mütter- und Väterberatung gerne für Sie da.


Information
Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Die Mütter-und Väterberaterinnen helfen Ihnen gerne weiter. Wir beraten Sie telefonisch, per E-Mail oder an einer Beratungsstelle in ihrer Nähe.