Wie mache ich Zoodles?

By | 2018-06-07T11:05:38+00:00 Donnerstag, 7. Juni 2018|

Melanie und Joshua raffeln mit dem Sparschäler Zucchettis. Denn heute gibt es Zoodles mit Bolognese-Sauce.

Was sind Zoodles?

Zoodles setzt sich zusammen aus Zucchetti und Noodles. Es wird also einfach das «N» mit dem Anfangsbuchstaben des Gemüses ersetzt. So sind Nudeln aus Randen «Roodles» oder aus Karotten «Koodles».

Wie mache ich Zoodles?

Das geht ganz einfach ohne Spezialgeräte. Du brauchst dazu einen Sparschäler, ein Messer und Zucchetti.

Breite Zoodles

  • Zucchetti waschen und Enden abschneiden.
  • Mit dem Sparschäler längs, von oben nach unten, in breite Streifen raffeln. Je mehr Druck, desto dicker werden die Zoodles

Zoodles als Tagiatelle

  • Zucchetti waschen und ein Ende abschneiden anderes stehen lassen
  • Zucchetti der Länge nach, von oben nach unten, 1- bis 2-mal einschneiden. Nicht komplett durchschneiden, damit die Zucchetti noch zusammenhält.
  • Mit dem Sparschäler die ganze Zucchetti der Länge nach komplett raffeln.

Zoodles als Spaghetti

  • Gleiches Vorgehen, wie für breite Zoodles
  • Nach dem Raffeln Streifen fein schneiden

oder

  • Mit Spiralschäler oder Gemüsetwister

Welches Gemüse und welche Früchte eignen sich?

Gemüsenudeln aus Randen, Karotten und Zucchetti

Fast alle festen Obst- und Gemüsesorten lassen sich zu Nudeln verarbeiten: Karotten, Randen, Kohlrabi, Gurken, Spargeln, Fenchel, Pastinaken, Kürbis, Apfel, Birne, Süßkartoffeln oder Kartoffeln usw. Auch aus dem Strunk von Brokkoli oder Blumenkohl kannst du Nudeln machen.

Wie bereite ich Zoodles zu?

Zoodles sind schnell geniessbar: roh, kurz gebraten oder 1 bis 2 Minuten im kochenden Salzwasser blanchiert. So bleibt das Gemüse knackig und behält die Vitamine und Mineralstoffe. Die Zoodles oder weitere Gemüsenudeln können die Pasta in den bekannten Gerichten ersetzen. Besonders lecker sind Zucchetti- oder Karottennudeln mit Bolognese- oder Carbonara-Sauce.

Rezepte mit Zoodles und Co.

Abonnieren Sie jetzt unsere Tipps

Profitieren Sie von weiteren einfachen und saisonalen Rezepten und Ausflugstipps in der Region.

Plant it yourself – Radieschen

By | 2018-05-24T09:14:02+00:00 Donnerstag, 24. Mai 2018|

Melanie (7) und ihr Bruder Joshua (4) rennen gleich nach dem Aufstehen auf den Balkon. Gespannt schauen sie in ihre Blumenkiste und betrachten die selbst angebauten Radieschen. Die ersten grünen Blättchen spriessen schon aus der Erde.

Radieschen selber pflanzen

Radieschen sind pflegeleicht, wachsen schnell und ermöglichen eine grosse Ernte. Sie sind  ideal für den heimischen Balkon. Sobald ein Radieschen geerntet wurde, kann sofort wieder ein Samen in das Loch gegeben werden und der Nachschub lässt nicht lange auf sich warten. Für Kinder ist es interessant, dem Gemüse beim Wachsen zuzusehen. Sie lernen, dass Gemüse Zeit und gute Pflege benötigt, um zu gedeihen. Die Kinder übernehmen Verantwortung, können selbstständig säen, giessen und ernten. Mehr zum Radieschenanbau finden Sie hier.

Wie kann ich Radieschen kochen?

Radieschen eigenen sich roh, als kleiner Snack oder in einem Salat. Aber auch warm machen sie zu Nudeln, Kartoffeln, Käse, Gemüse und Fleisch eine gute Figur. Egal, ob roh, gebraten oder gekocht, Radieschen bringen Farbe auf den Teller.

Rezepte

Kartoffel-Salat mit Radieschen
Omelette mit Radieschen
Quinoa-Tätschli mit Salat und Radieschen

Abonnieren Sie jetzt unsere Tipps

Profitieren Sie von weiteren einfachen und saisonalen Rezepten und Ausflugstipps in der Region.

Wasser mit Geschmack

By | 2018-04-20T11:03:59+00:00 Freitag, 20. April 2018|

Rund 80 Prozent der Schweizer Bevölkerung trinken regelmässig Wasser aus der Leitung. Egal ob Säuglinge, Kleinkinder oder Jugendliche, Leitungswasser ist für alle geeignet und geschmackliche Highlights sind ganz einfach gesetzt.

Leitungswasser mit Geschmack

Es wird wärmer und Papa Michael und seine beiden Kinder Melanie und Joshua bekommen Lust auf einen leckeren Durstlöscher. Sie trinken gerne Leitungswasser, möchten in der wärmeren Jahreshälfte aber eine erfrischende Abwechslung haben. Daher gehen sie in den Laden um die Ecke und kaufen Zitronen, Limonen, Ingwer, frische Pfefferminzäste und Zitronenmelisse ein. Beim nächsten Mal werden es dann vielleicht Himbeeren, Blut- bzw. normale Orangen, Rosmarin oder Brombeeren.

Aromawasser selber machen

Nach dem Einkauf bereiten Papa Michael und seine Kinder die Zutaten so vor, dass sie den Geschmack möglichst gut ins Wasser abgeben können. Der kleine Joshua (4) nimmt einen Pfefferminzast und stellt ihn in den einen der beiden 1 Literkrüge, die Michael bereitgestellt hat. Melanie (7) hat derweil einen Teil einer Zitrone in Scheiben geschnitten und gibt diese in denselben Krug. In den anderen Krug kommen ein wenig geschnittene Ingwerwurzel und ein Ast Zitronenmelisse. Nun geben die drei noch kaltes Leitungswasser dazu und lassen die beiden Krüge für ein paar Minuten stehen. Fertig ist das selbstgemachte erfrischende Aromawasser.

Ihre eigene Kreation

Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf! Versuchen Sie verschiedene frsiche Früchte, Kräuter und Gewürze zu kombinieren. Welche Kombinationen schmecken Ihren Kindern am besten?

Fünf gute Gründe, warum Sie Hahnenwasser trinken sollten

  1. Hahnenwasser ist der beste Durstlöscher. Egal, ob wir es vom Hahn, aus dem Trinkbrunnen oder einer Trinkflasche trinken.
  2. Hahnenwasser ist günstig.
  3. Hahnenwasser ist in der Schweiz sehr sauber.
  4. Hahnenwasser enthält keinen Zucker und deckt den Flüssigkeitsbedarf des Körpers optimal.
  5. Hahnenwasser ist in der Schweiz für jeden zugänglich.

Abonnieren Sie jetzt unsere Tipps

Profitieren Sie von weiteren einfachen und saisonalen Rezepten und Ausflugstipps in der Region.

Gratinierte Schinkenröllchen – Gemüse einmal anders

By | 2018-04-04T07:15:49+00:00 Mittwoch, 28. März 2018|

Ihr Kind soll beim Kochen helfen? –  Machen Sie es wie Julia, die mit Ihren Kindern (4 und 7 Jahre) die gratinierten Schinkenröllchen zubereitet und ihnen dem Alter entsprechende Aufgaben gibt.

Rezept ausprobieren

Geeignete Arbeitsschritte für ca. 4-jährig

Joshua kann mit 4 Jahren schon einiges beim Zubereiten der Schinkenröllchen helfen. Das Schälen sollte zwar lieber Mama Julia übernehmen, aber die ersten Versuche das Gemüse unter Aufsicht zu schneiden, kann er schon starten. Auch das Waschen der Erbsen kann richtig viel Spass machen. Ganz besonders, wenn man alle Erbsen auf einmal ins Wasser werfen kann. – Da stellt sich auch gleich die Frage: „Schwimmen Erbsen im Wasser, oder gehen Sie unter?“ Finden Sie es mit Ihrem Kind heraus. – Etwas anspruchsvoller wird es dann beim Befüllen der Schinkentranchen, aber mit ein bisschen Unterstützung bekommt Joshua auch das hin und kann die fertigen Rollen voller Stolz in die Auflaufform legen.

Geeignete Arbeitsschritte für ca. 7-jährige

Melanie kann mit 7 Jahre natürlich alles machen, was Joshua auch kann. Aber zudem kann sie beim Karottenschälen helfen. Der positive Nebeneffekt? Den Umgang mit einem Schäler zu erlernen wirkt sich positiv auf die Feinmotorik aus und Melanie wird in Zukunft noch gezielter und sicherer mit dem Schäler umgehen können.  Wenn es dann schliesslich ums Abschmecken geht, kann Melanie lernen das Pfeffer das Essen „schärfer“ und Salz das Essen „salziger“ macht.

Wissenswertes zum Kohlrabi?

  • Gekocht oder roh geniessbar.
  • Die Blätter können wie Spinat zubereitet werden.
  • Enthält die Vitamine C, B9 und E und Eisen

Kohlrabi wächst sehr schnell und ist daher eines der ersten Gemüse im Frühling. Er wurde früher auch Rübkohl genannt. Die Farben variieren von grünlich-weissen, kräftig grünen – bis zu blauvioletten Knollen. Der Kohlrabi aus dem Gewächshaus schmeckt milder als jener vom Feld. Seinen leicht süsslichen Geschmack erhält der Kohlrabi durch ätherische Öle.

© Rezept und Bild: www.bischfit.ch

Abonnieren Sie jetzt unsere Tipps

Profitieren Sie von weiteren einfachen und saisonalen Rezepten und Ausflugstipps in der Region.

Randenrisotto – bringt Farbe auf den Teller

By | 2018-02-12T11:47:31+00:00 Mittwoch, 7. Februar 2018|

Im Winter ist es schwierig Abwechslung auf den Teller zu bringen. Vater Michael und seine Tochter Melanie (7 Jahre) wollen das mit einem pinken Randenrisotto ändern.

Rezept «Randenrisotto» ausprobieren

Wie können Kinder ab 7 Jahren beim Kochen mithelfen?

Mit sieben Jahren kann Melanie bei allen Tätigkeiten mithelfen. Sie kann beispielsweise schneiden, Zutaten abwiegen, Salat waschen, mitkochen und Brote streichen. Das bedeutet nicht, dass sie den Risotto komplett alleine kochen kann. Sie ist auf die Unterstützung ihres Vaters angewiesen. Michael überlegt sich, welche Zubereitungsschritte Melanie übernehmen kann. Er entscheidet sich für die Randen und das Rühren des Risottos. Melanie findet Randen schälen und schneiden toll. Erstens ist Pink ihre Lieblingsfarbe und zweitens darf sie die Schürze, die sonst immer Mama anzieht und die grünen Gummihandschuhe tragen. So fühlt sie sich gleich wie eine Köchin. Michael hat währenddessen Zeit alle anderen Zutaten fürs Randenrisotto zu schneiden und vorzubereiten. Es gibt Aufgaben, die Melanie nicht alleine erledigen kann. Ihr fehlt zum Beispiel noch die Kraft einen Knoblauch zu pressen. Zudem benötigt Melanie für ihre Aufgaben mehr Zeit.

Damit Melanie den Risotto rühren kann und in die Pfanne sieht, stellt sie sich auf einen Tritthocker. Michael übernimmt von Zeit zu Zeit den Kochlöffel, damit dass Risotto nicht anbrennt.

Egal, was Sie mit Ihren Kindern kochen, rechnen Sie genügend Zeit ein und bereiten Sie sich gedanklich darauf vor, dass es chaotischer wird. Denken Sie daran, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist und auch Sie alles erst erlernen mussten.

Wie koche ich Randen ohne Flecken?

Randen haben eine intensive rote Farbe. Flecken auf der Haut, dem Tisch und den Kleidern sind nicht einfach auszuwaschen. Es gibt aber einfache Tricks um Randen gefahrlos zuzubereiten. Tragen Sie zum Schutz der Kleidung eine Schürze. Auch die Finger werden gerne rötlich, darum benutzen Sie Gummihandschuhe. Wer keine hat, kann zwei Aufbewahrungsbeutel über die Hände ziehen und sie mit einem Haar- oder Haushaltsgummi am Handgelenk befestigen. Auch Schneidbretter sind vor Ver-färbungen nicht sicher. Legen Sie daher ein Backpapier auf das Brett.

Wie bereite ich Randen zu?

Randen-Knollen können ganz unterschiedlich zubereitet werden. Roh in Würfel geschnitten oder in feine Scheiben gehobelt eignen sie sich als Salat. Auch gekocht gibt es viele Varianten: gebraten, als Gratin, als Suppe, als Chips, in Risotto, auf Flammkuchen usw. Als Saft macht die Rande ebenfalls was her. Nicht nur die Knolle ist essbar, sondern auch die Blätter. Randenblätter eigenen sich roh als Salat oder können ähnlich wie Spinat gekocht werden.

Abonnieren Sie jetzt unsere Tipps

Profitieren Sie von weiteren einfachen und saisonalen Rezepten und Ausflugstipps in der Region.

Quinoa mit Kürbis, Spinat und Feta

By | 2018-01-10T15:35:40+00:00 Mittwoch, 10. Januar 2018|

Mutter Julia möchte etwas Neues ausprobieren. Zum Abendessen gibt es daher Quinoa mit Kürbis, Spinat und Feta.

Julia schneidet den Kürbis in zwei Zentimeter dicke Stücke, während Melanie (7 Jahre) und Joshua (4 Jahre) die Stücke auf ein Backpapier legen und würzen. Danach hat Julia je eine Aufgabe für die beiden. Melanie wird den Quinoa abwiegen, einen Krug mit Wasser füllen, einen Löffel Gemüsebouillon dazu geben, alles in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Der Quinoa wird zunächst zugedeckt zehn Minuten auf mittlerer Stufe gekocht und anschliessend muss er für fünf Minuten ziehen. Joshua holt in dieser Zeit den Feta aus dem Kühlschrank und zerbricht ihn in kleine Stücke. Zum Schluss nimmt Julia eine Bratpfanne, brät Zwiebeln an und gibt den Quinoa und den aufgetauten Blattspinat kurz dazu. Mit Kürbis und Feta anrichten und servieren.

Rezept «Quinoa mit Kürbis, Spinat und Feta» ausprobieren

Was ist Quinoa?

Quinoa ist eine Pflanze, die auf den Hochebenen Südamerikas wächst. Die Quinoa-Samen haben eine ähnliche Zusammensetzung wie Vollkorngetreide, aber sie gehören botanisch zur gleichen Familie wie Spinat. Sie ist ist reich an Kohlenhydraten, Mineralstoffen und Nahrungsfasern und hat zudem einen besonders hohen Gehalt an hochwertigen Eiweissen. Quinoa-Samen sind glutenfrei. Die Samen sind vielfältig einsetzbar als Beilage/Getreide-Ersatz, als Salat, in Eintöpfen, in Burritos usw.

Quinoa nicht für Kinder unter 2 Jahren geeignet

Quinoa schützt sich vor Schädlingen mit bitter schmeckenden Saponinen, die in der Samenschale stecken. Saponine können Blutzellen schädigen und die Darmschleimhaut reizen. Bei Kleinkindern ist das Verdauungssystem noch nicht ausgereift und Quinoa kann daher für sie schädlich sein. Darum rät man Kindern unter zwei Jahren grundsätzlich von Quinoa-Speisen ab. Ältere Kinder und Erwachsene können Quinoa unbedenklich essen.

Abonnieren Sie jetzt unsere Tipps

Profitieren Sie von weiteren einfachen und saisonalen Rezepten und Ausflugstipps in der Region.

Preiselbeeren-Marroni-Schmaus

By | 2017-11-21T07:18:44+00:00 Freitag, 17. November 2017|

«Mama, du musst noch die Salatsauce machen, schnell! Der Teig mit Marroni ist gleich fertig», drängt Melanie ihre Mutter und wendet ihren gespannten Blick nicht vom Ofen ab. «Melanie, die Sauce ist schon lange fertig. Ihr könnt euch setzen», entgegnet Julia ihrer Tochter und lacht.

Bei Müllers gibt es heute gemischten Salat und dazu Buchteln (Brötchen) mit einer Preiselbeeren-Marroni-Füllung. Nachdem Joshua den Teig geknetet hat und Melanie und ihre Mutter die einzelnen Teigbälle mit der Preiselbeeren-Marroni-Mischung gefüllt haben, warten sie nun bis das Brot endlich fertig ist. Marroni haben gerade Saison und sind durch ihre leichte Süsse bei Kindern sehr beliebt.

Zum Rezept

Abonnieren Sie jetzt unsere Tipps

Profitieren Sie von weiteren einfachen und saisonalen Rezepten und Ausflugstipps in der Region.

Birnenquark mit Schönheitsfehlern

By | 2017-10-30T12:14:42+00:00 Donnerstag, 5. Oktober 2017|

«Ich will die komische Birne aber nicht essen.», beschwert sich Joshua bei seiner Mutter Julia und legt sie wieder zurück auf den Teller. Die Birne auf Joshuas Teller hat ein paar braune Stellen. «Joshua, was sollen wir denn jetzt mit dieser Birne machen?» – «Wegwerfen». Daraufhin erklärt Julia Ihrem Sohn, dass ein grosser Teil der Birne immer noch essbar und lecker ist. «Erst wenn sie komisch riecht oder schimmelt, müssen wir sie wegwerfen». Sie nimmt die Birne und schneidet die braune Stelle weg. «Joshua, bitte bring mir den Honig. Dann machen wir zusammen einen leckeren Birnenquark zum Zvieri».

Julia hat öfters Lebensmittel, welche nicht mehr top aussehen. Manchmal vergisst sie Früchte zu essen. Oder sie kauft zu viel ein. Auch hat sie Jogurts im Kühlschrank, welche bereits abgelaufen sind. Oft schmeisst sie diese dann einfach weg. Diese Woche hat sie in einem Magazin gelesen, dass in der Schweiz jährlich zwei Millionen Tonnen Lebensmittel, welche eigentlich noch gut sind, weggeworfen werden. Fast die Hälfte dieser Abfälle werden in Haushalten und der Gastronomie verursacht. Julia hat sich informiert, was sie machen kann um weniger Lebensmittel wegwerfen zu müssen.

Nur so viel einkaufen, wie nötig ist

Bevor Julia einkaufen geht, schaut sie zuhause nach, was sie alles noch hat. Anschliessend überlegt sie sich, was es in den nächsten Tagen zu essen geben soll. Sie schreibt eine Einkaufsliste mit allen Zutaten, die sie braucht. Erst dann geht sie zum Einkaufen.

Reste verwerten

Wieder mal sind die Bananen mehr braun als gelb und matschig statt fest. Julia entfernt die Schale und gibt sie zusammen mit Milch in ein Gefäss. Mit dem Stabmixer zaubert sie daraus feine Bananenmilch. Manchmal fällt es Julia nicht so leicht eine Idee zu finden, was sie mit Essensresten oder nicht mehr so schönen Lebensmittel anfangen soll. Für den Anfang orientiert sie sich an einer Rezeptsammlung zur Resteverwertung.

Haltbarkeit prüfen

Julia bereitet für das Abendessen ein Birchermüesli zu. Beim Öffnen des Jogurts fällt ihr auf, dass es bereits abgelaufen ist. Auf Jogurts steht vor dem Datum «Mindestens haltbar bis». Das bedeutet, dass das Jogurt mindestens bis zu diesem Datum noch geniessbar ist, aber auch über dieses Datum hinaus. Bevor sie das Jogurt für das Birchermüesli verwendet, prüft sie ob es noch wie gewohnt aussieht und schmeckt.

Abonnieren Sie jetzt unsere Tipps

Profitieren Sie von weiteren einfachen und saisonalen Rezepten und Ausflugstipps in der Region.

Rezept – Auberginen-Piccata

By | 2017-09-28T13:13:50+00:00 Mittwoch, 6. September 2017|

Joshua wendet begeistert die Aubergine im Mehl, badet sie im Ei-Käse-Gemisch und legt sie auf einen Teller, damit sie sein Vater später braten kann. Der 4-Jährige macht Auberginen-Piccata fürs Abendessen. Dazu gibt es Tomatensauce und Reis. Während Joshua die Auberginen zubereitet, kocht sein Vater die Tomatensauce. Er dünstet die Zwiebeln mit etwas Öl und gibt dann Tomaten-Pelati dazu. Die Sauce muss nun weiter auf kleiner Stufe köcheln. Zum Verfeinern würzt er mit etwas Basilikum, Salz und Pfeffer.

Läuft Ihnen auch schon das Wasser im Mund zusammen?

Dann probieren Sie die Auberginen-Piccata gleich aus.

Rezept

Abonnieren Sie jetzt unserer Tipps

Profitieren Sie von weiteren einfachen und saisonalen Rezepten und Ausflugstipps in der Region.

Eistee selbstgemacht

By | 2018-02-19T15:52:43+00:00 Donnerstag, 13. Juli 2017|

Melanie und Joshua stürmen in die Wohnung und sind ganz nassgeschwitzt vom Herumtollen auf dem Spielplatz. Beide nehmen einen riesigen Schluck Eistee zur Abkühlung. «Uhhhh ist der lecker Mama!», freuen sich beide lautstark. Mama Julia antwortet schmunzelnd: «Danke! Es freut mich, dass er euch schmeckt.»

Julia hat den Eistee selbstgemacht. Sie wollte das schon immer mal probieren und da es heute so heiss ist, bot sich ihr die perfekte Gelegenheit. Die Basis für den selbstgemachten Eistee bildet ein handelsüblicher Tee, den man 3-5 Minuten lang ziehen lässt (für 1.5 Liter braucht man 2-3 Teebeutel). Dazu gibt man während dem Abkühlen ein paar Scheiben Zitrone und ein Ast Pfefferminze. Das Ganze abkühlen lassen. Fertig!

Unser Serviervorschlag
Geben Sie Eiswürfel dazu und garnieren Sie den Rand mit saisonalen Früchten.

Gut zu Wissen
Ein selbstgemachter Eistee ist eine geeignete Alternative zu Wasser, darf aber nicht mit industriell hergestelltem Eistee gleichgesetzt werden. Dieser hat oft viel Zucker und zählt daher zu den Softdrinks.

Rezept

Jetzt «Thurgau bewegt»-Tipps abonnieren

Profitieren Sie von weiteren einfachen und saisonalen Rezepten und Ausflugstipps in der Region.