Telefon 071 626 02 02 (Zentrale) | Telefonzeiten Mo-Fr 8:30 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 17:00 Uhr|info@perspektive-tg.ch

Jugendschutz_Archiv

«Wie viel ist zu viel?» – Alkohol verändert die Wahrnehmung

By |2016-12-21T16:40:00+00:00Dienstag, 13. September 2016|

Am 1. September 2016 hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) im Rahmen des Nationalen Programms Alkohol die zweite Welle der Kampagne «Wie viel ist zu viel?»  lanciert. Das BAG und seine Partnerorganisationen regen damit an, sich über den eigenen Alkoholkonsum Gedanken zu machen. Je nach Alter, Geschlecht, Trinkgewohnheit und Situation kann nämlich eine andere Menge an Alkohol «zu viel» sein. Somit sind auch die Risiken, die mit dem Alkoholkonsum eingegangen werden, je nach Person unterschiedlich. «Alkohol verändert die Wahrnehmung» So lautet das Leitmotiv im neuen Videoclip. Oft suchen Menschen nach der stimmungshebenden Wirkung des Alkohols, dank welcher sie sich enthemmter, lockerer, cool und freier fühlen. Denn einen peinlichen Auftritt oder Kontrollverlust möchten die Wenigsten riskieren. Wenn wir zudem bedenken, dass peinliches Verhalten jederzeit gefilmt oder öffentlich sichtbar gemacht werden kann, sind die Konsequenzen im sozialen Umfeld weitreichend. Die Kampagne macht erneut darauf aufmerksam, dass es Grenzen gibt, die wir nicht überschreiten sollten.

Mehr Informationen zur Kampagne «Alkohol verändert die Warhnehmung».

Alkoholtestkäufe 2014: mehr Verkäufe an Minderjährige

By |2016-01-19T15:24:49+00:00Mittwoch, 5. August 2015|

Die Chancen, dass Minderjährige trotz gesetzlichen Altersbeschränkungen an Alkohol kommen, stehen eins zu drei. Das geht aus den Ergebnissen der über 5000 Alkoholtestkäufe im Jahr 2014 in der Schweiz hervor. Seit 2008 war die Alkoholverkaufsrate nie mehr so hoch. Eine Häufung rechtswidriger Alkoholverkäufe an Minderjährige zeichnet sich am Abend und beim Konsum an Ort und Stelle ab.

33,7 Prozent der 5022 im Jahr 2014 im Inland erfassten Testkäufe führten zu einem rechtswidrigen Alkoholverkauf an Minderjährige (nicht enthalten sind in diesen Zahlen die 295 Testkäufe im Kanton Genf). 2013 betrug die durchschnittliche Rate der rechtswidrigen Alkoholverkäufe 25,8 Prozent von 5503 Testkäufen.

 

Den ganzen Artikel lesen auf: Eidgenössische Alkoholverwaltung

Bildquelle: Dieter Schütz  / pixelio.de

Wie viel ist zu viel?

By |2016-01-19T15:22:49+00:00Montag, 27. April 2015|

Wie viel ist für die Familie zu viel? Wie viel ist für den Sportverein zu viel? Wie viel ist für Jugendliche zu viel? Das BAG und die Kantone lancieren mit der Dialogwoche Alkohol 2015 vom 30. April bis zum 9. Mai eine Kampagne, die zur Diskussion anregt.

Wie viel ist zu viel? Spielen Sie das Quiz!