Hauswarte in Münchwilen wissen, wie reagieren

20. Juni 2022

Neue Workshop-Reihe der Perspektive Thurgau

Wann und wie interveniere ich bei Auseinandersetzungen auf dem Schulareal? In einem dreiteiligen Workshop der gemeinnützigen Organisation «Perspektive Thurgau» setzen sich 15 Hauswarte der Schulen Münchwilen mit Fallbeispielen und Erfahrungen aus ihrem Arbeitsalltag auseinander. Im gegenseitigen Austausch und unter der Leitung von Fachpersonen gewinnt das Personal des Facility Managements Sicherheit, wie in heiklen Situationen auf dem Pausenhof oder bei Tumult in der Garderobe zu reagieren ist.

Hauswarte im Spannungsfeld

Die Perspektive Thurgau hat eine neue Workshop-Reihe für die Hauswarte der Schulen Münchwilen ins Leben gerufen. Hauswarte sind bei der Arbeit mit unterschiedlichen Situationen konfrontiert. Im Fall eines beobachteten Zwischenfalls auf dem Schulareal stehen sie häufig in einem Spannungsfeld: Die Grenze zwischen unterlassener Hilfestellung und vorgeworfener Übergriffigkeit ist schmal, weswegen die Art und Weise der Intervention eines Hauswartes gut überlegt sein muss. Nun möchte die Perspektive Thurgau im Rahmen von drei Workshops Möglichkeiten für gegenseitigen Austausch und mehr Handlungssicherheit unter den Fachpersonen schaffen.

Für mehr Sensibilität bei den Hauswarten

«Die Erfahrungen der Hauswarte sind sehr individuell und es gibt keine definitive Anleitung, wie auf bestimmte Vorfälle reagiert werden soll», sagt Yves Grünwald, Fachmitarbeiter Gesundheitsförderung und Prävention bei der Perspektive Thurgau. Wichtig sei es, dass sich das Facility Management mit möglichen Fällen auseinandersetzt und sich im Vorfeld überlegt, was ihre Aufgaben sind, welches die Regeln des Schulhauses sind, welche Interaktionen zwischen Schülerinnen und Schülern auffällig sind und wie sie am besten reagieren, erklärt der Projektleiter. Aus diesem Grund wird in den Workshops mit Leitfragen und Fallbeispielen gearbeitet. Ziel sei es, dass die Hauswarte sensibilisiert sind und Sicherheit gewinnen, ob und wie sie eingreifen dürfen und müssen, betont Grünwald.

Pilotprojekt der Perspektive Thurgau

Die teilnehmenden Hauswarte von Münchwilen bestimmten zu Beginn des Workshops vier Fokusthemen als Grundlage für die anschliessenden Sitzungen. Basierend auf einem Fachinput zum Thema Kinderschutz wurden Fallbeispiele und Ergebnisse miteinander besprochen und reflektiert. Im Pilotprojekt sieht Grünwald den Beginn von etwas Grösserem: «Wir erarbeiten hier kein Schlussergebnis, sondern sehen die Weiterbildung als einen gemeinsamen Lernprozess von Schulen und Hauswarten, der sich auch in anderen Ortschaften durchführen lässt.»

Weitere Informationen

Yves Grünwald
Yves Grünwald
Projektleiter Schulnetz21 Thurgau, Schule handelt und Bildungslandschaften
071 626 02 43