Psychische Erkrankungen gehören, genau wie körperliche Krankheiten, leider zum Leben und können alle treffen. Jeder zweite Mensch in der Schweiz leidet im Laufe seines Lebens einmal an einer psychischen Krankheit. Daher macht nahezu jede Person in der Familie, im Arbeits- oder Freizeitumfeld direkte Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen. Trotzdem ist es nicht alltäglich für uns, über psychische Belastungen und –Erkrankungen zu sprechen.

Worum geht’s bei dieser Kampagne

Die Kampagne «Wie geht’s Dir?» hat zum Ziel, zur Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen beizutragen und für das Thema zu sensibilisieren. Unter anderem unterstützt sie mit konkreten Gesprächstipps beim Reden über psychische Erkrankungen, denn im Alltag über psychische Probleme zu sprechen hilft und ist enorm wichtig. Eine Evaluation zeigte auf, dass die Elemente der Kampagne (Plakate, Broschüren, Website) sehr gut in der Öffentlichkeit ankommen. Die Kampagnenbroschüre, in der die häufigsten psychischen Erkrankungen verständlich erklärt, Gesprächstipps und Adressen vermittelt sowie einfache Anregungen zum Erhalt der psychischen Gesundheit gegeben werden, besticht durch ihre gute Verständlichkeit. Alle Inhalte der und Informationen zur Kampagne sind auf der Website www.wie-gehts-dir.ch publiziert.

Entstehung der Kampagne

«Wie geht’s dir?» wurde 2014 von den Kantonen Zürich, Schwyz, Luzern und Bern sowie der Stiftung Pro Mente Sana ins Leben gerufen. Seither haben sich viele Kantone der Deutschschweiz und weitere Organisationen der Kampagne angeschlossen, so setzen seit Oktober 2015 zusätzlich die Kantone Aargau, Graubünden, Solothurn und wir, der Kanton Thurgau, die Kampagne um. Seit 2018 wird die Kampagne im Auftrag von Gesundheitsförderung Schweiz durchgeführt.

In unserem gut ausgebauten Thurgauer Versorgungssystem existiert ein hoch differenziertes Netz aus den verschiedensten Hilfs-, Unterstützungs- und Behandlungsangeboten.