Der Dreijährige ruft in der Wut seit Neustem «Gaggimami»! Verständlicherweise ruft das beim ansonsten so geliebten Mami keine Freudensprünge hervor. Aber weshalb plötzlich diese Fäkalausdrücke?

Viele Kinder beschäftigen sich im vierten Lebensjahr mit ihren Ausscheidungen und lernen sie zu kontrollieren. Da ist es naheliegend, sie auch in der Sprache auszuprobieren und die darauf folgende Reaktionen der Eltern auszutesten.

Umgang damit:

  • Nehmen Sie es nicht persönlich
  • Ignorieren Sie solche Ausdrücke möglichst, dann werden sie uninteressant
  • Wird es Ihnen zu viel, sagen Sie ruhig: „Das mag ich jetzt nicht mehr hören. Wenn Du das weiter sagen möchtest, kannst Du das z.B. in der Garage, in Deinem Zimmer, … machen“

Unsere Tipps & Tricks können Sie auch abonnieren:

Information

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Die Mütter-und Väterberaterinnen helfen Ihnen gerne weiter. Wir beraten Sie telefonisch, per E-Mail oder an einer Beratungsstelle in ihrer Nähe.