Frühling hat in diesem Jahr eine besondere Bedeutung. Seit einem Jahr leben wir mit allen Herausforderungen, die «Corona» mit sich bringt. Es verlangt viel Flexibilität, Geduld und Ausdauer, um den Alltag mit kleinen Kindern zu meistern.

Wie froh sind wir alle, dass die Tage länger werden, die Temperaturen steigen und die Sonne vermehrt scheint. Wir sehen, wie die Natur erwacht, Schneeglöckchen und Krokusse aus dem Boden schiessen.

Dieses Erwachen wirkt sich auch auf die Kinder und uns Eltern aus.

Nutzen sie Sie ihren Tatendrang, ihre Energie

  • Spüren Sie zusammen mit ihren Kindern, wie die Sonne ihr Gesicht wärmt.
  • Hören sie wie die Vögel pfeifen.
  • Halten sie die Nase in die Luft und riechen die frische Luft, was riechen die Kinder?
  • Staunen sie mit den Kindern, was in ihrem oder Nachbars Garten blüht. Und verfolgen sie mit, wie die Pflanzen und Blumen jeden Tag ein bisschen mehr aus dem Boden schauen.
  • Lassen sie die Kinder mithelfen, die ersten Töpfe für Balkon, Terrasse oder Gartensitzplatz zu bepflanzen.
  • Achten sie auf die Büsche und Bäume, wie sich aus den Knospen die Blätter entwickeln.
  • Packen sie den Rucksack und essen sie den Zvieri auf dem Spielplatz, im Wald, am See oder am Fluss
  • Halten Sie inne und warten Sie, wenn ihre Kinder gebannt zuschauen, wie in Gärten, Bäume und Büsche geschnitten werden
  • Lassen Sie die Kinder beim Überprüfen und Bereitmachen der Velos für künftige Fahrradtouren helfen, z. Pneu aufpumpen, Speichen putzen usw.

Bei Fragen sind wir von der Mütter- und Väterberatung gerne für Sie da.

Unsere Tipps & Tricks können Sie auch abonnieren:

Information

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Die Mütter-und Väterberaterinnen helfen Ihnen gerne weiter. Wir beraten Sie telefonisch, per E-Mail oder an einer Beratungsstelle in ihrer Nähe.