Bewegung für die Kleinsten- Teil 1

/Bewegung für die Kleinsten- Teil 1

Bewegung für die Kleinsten- Teil 1

Bewegung ist gesund und fördert das Wohlbefinden. Was für uns Erwachsene gilt, ist bei Säuglingen und Kleinkindern mindestens genau so wichtig. Die Bewegung unterstützt das Lernen und die Entwicklung, denn die Kinder entdecken dabei mit ihrem Körper die Umwelt. Kinder, die sich im Säuglings- und Kleinkindalter regelmässig bewegen, sind später deutlich geschickter und verletzen sich weniger schnell. Es heisst, dass ein Kind eine Bewegung bis zu 3000 Mal durchführen muss um sie schliesslich zu beherrschen. Daher soll sich das Kind möglichst oft frei bewegen können. Was können sie tun, um die Bewegung ihres Kindes bereits von Beginn an zu fördern? Wie sie bereits dem Titel entnehmen können ist dieser Beitrag in zwei Teile aufgegliedert. In diesem Teil geht es um Bewegung in den ersten paar Lebenswochen.

  • Von Anfang an ist die freie Bewegung auf dem Boden wichtig. Hierfür wird der Säugling am Besten auf eine Krabbeldecke gelegt. Manche Kinder fühlen sich sogleich wohl in dieser Umgebung, andere benötigen noch viel Begleitung und Unterstützung. Wenn sie das Kind dabei beaufsichtigen, kann auch die Bauchlage ausprobiert werden.
  • Die Zeit auf dem Wickeltisch kann ebenfalls als Bewegungszeit genutzt werden. Natürlich müssen die Kinder hierbei ununterbrochen beaufsichtigt werden. Wenn sie dem Kind die Windel ausziehen kann es sich noch freier und intensiver bewegen.
  • Wenn ihr Säugling noch auf ständige Körpernähe angewiesen ist, können die Bewegungszeiten auch auf dem Schoss der Eltern stattfinden. Sie können mit ihrem Kind sprechen und es kann ihr Gesicht und ihre Mimik betrachten und diese nachahmen. Dabei bewegt sich das Kind auf eine natürliche, freie Weise. Wenn die Aufmerksamkeit des Kindes nachlässt und es vermehrt wegschaut, benötigt es eine Pause.
  • Achten sie darauf, dass Anreize nicht immer von der gleichen Seite kommen. Bei Kindern, die eine Seitenbevorzugung bei der Kopfhaltung zeigen, ist dies besonders wichtig.

Die Tipps für die etwas grösseren Säuglinge folgen im Beitrag der nächsten Woche. Das Team der Mütter- und Väterberatung wüscht ihnen und ihrem Kind einen aktiven, bewegungsreichen Alltag.

Information

Haben sie Fragen zu diesem Thema? Die Mütter-und Väterberaterinnen helfen ihnen gerne weiter. Wir beraten sie telefonisch, per E-Mail oder an einer Beratungsstelle in ihrer Nähe.

 

By | 2018-02-28T07:58:43+00:00 Mittwoch, 28. Februar 2018|