Social Reading: Geteiltes Lesevergnügen

/Social Reading: Geteiltes Lesevergnügen

Social Reading: Geteiltes Lesevergnügen

Es gibt sie: Jugendliche, die gerne lesen. Doch da sie nicht immer gerade nebenan wohnen, finden sie im Internet zueinander. Das sogenannte Social Reading macht aus der einsamen eine gemeinsame Tätigkeit. Bücher werden in eigenen Blogs oder auf sozialen Netzwerken gemeinsam gelesen und besprochen. Doch verändert das Internet auch die Art wie wir Lesen? Lesen wir oberflächlicher, wenn wir Inhalte teilen wollen? Das erfahren Sie im neuen Fritz+Fränzi.

(Dies ist ein aktueller Themenbeitrag des Elternmagazin Fritz+Fränzi. Die Zeitschrift liegt bei allen Standorten der Perspektive Thurgau zum Lesen auf und ist an grösseren Kiosken erhältlich oder kann online bestellt werden: www.fritzundfraenzi.ch > Erschienene Ausgaben)

By | 2015-01-20T10:55:15+00:00 Montag, 1. September 2014|