«Ich möchte ja gerne mit meinem Kind spielen, aber es bleibt dann einfach nicht bei der Sache». Solche Aussagen hören wir in der Beratung oft.

Kinder können und sollen selbständig spielen. Aber nicht nur. Sie brauchen immer wieder die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Bezugsperson.

Manchmal ist es gar nicht so einfach, wie oder was mit einem Kind gespielt werden kann. Und manchmal haben Erwachsene im Spiel auch ihre eigenen Pläne und übersehen die Ideen der Kinder. Das Kind verliert das Interesse und die gemeinsame Spielzeit endet in Frustration – bei Kind und Eltern.

  • Sorgen Sie für eine ungefährliche Umgebung und stellen Sie einige Spielsachen bereit, die ihr Kind mag.
  • Nehmen Sie sich ungestörte Zeit, mindestens 10 bis 20 Minuten. Schalten Sie dabei Ihr Handy aus, das Telefon auf stumm usw.
  • Setzen Sie sich auf den Boden zu Ihrem Kind, so dass es zu Ihnen kommen kann, wenn es das möchte.
  • Beobachten Sie, was Ihr Kind macht, wofür es sich interessiert und kommentieren Sie, was es macht.
  • Überlassen Sie Ihrem Kind die Führung und spielen Sie nur mit, wenn Ihr Kind sie dazu auffordert.
  • Ahmen Sie sein Spiel nach, geben Sie keine neue Aktivität vor.
  • Halten Sie es aus, wenn Ihr Kind nicht das tut, was Sie erwarten. Kritisieren Sie es nicht.
  • Staunen Sie über die Ideen Ihres Kindes

Unsere Tipps & Tricks können Sie auch abonnieren:

Information

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Die Mütter-und Väterberaterinnen helfen Ihnen gerne weiter. Wir beraten Sie telefonisch, per E-Mail oder an einer Beratungsstelle in ihrer Nähe.