Viele Babys lieben es, gebadet zu werden und es wird zu einem genussvollen Ritual für Kinder und Eltern.

Aber nicht alle Kinder mögen es. So kann es mitunter zu Unbehagen oder gar bitteren Tränen führen. Einige Kinder mögen das Ausziehen nicht und fühlen sich nackt überhaupt nicht wohl. Werden sie dann noch ins Wasser gehoben, rudern sie mit Armen und Beinen und beginnen mit Weinen.

Mit folgenden Tipps kann das Baden entspannter werden:

  • Sprechen Sie aufmunternd und ruhig mit Ihrem Kind, vielleicht singen Sie dazu. So merkt Ihr Kind, dass die Situation nicht gefährlich ist.
  • Lassen Sie es zuerst mit den Füsschen das Wasser berühren und senken es dann langsam ins Wasser (das Wasser erreicht zuerst die Beine dann den Po usw.)
  • Enger Körperkontakt vermittelt Sicherheit und Geborgenheit. Vielleicht setzt sich Mama oder Papa zusammen mit dem Baby in die Badewanne.
  • Oder Sie hüllen Ihr Baby vor dem Baden in ein Tuch (Stoffwindel, Frotteetuch) und legen es damit ins Wasser. Das kann ihm ein Gefühl von Sicherheit geben.

Unsere Tipps & Tricks können Sie auch abonnieren:

Information

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Die Mütter-und Väterberaterinnen helfen Ihnen gerne weiter. Wir beraten Sie telefonisch, per E-Mail oder an einer Beratungsstelle in ihrer Nähe.