GFP Gemeinden-Aktuell

Alkohol-Testkäufe 2016: Jedes dritte alkoholische Getränk unerlaubt verkauft

By | 2017-11-14T16:30:36+00:00 Dienstag, 14. November 2017|

Der Verkauf von Bier und Wein an unter 16-Jährige sowie von Spirituosen an unter 18-Jährige ist gesetzlich verboten. Dieses Verbot wird aber immer wieder umgangen. Dies zeigt auch die Auswertung der Alkohol-Testkäufe 2016. Bei den rund 8‘500 durchgeführten Testkäufen wurde in 32% aller Fälle alkoholische Getränke verkauft, obwohl die Testkäufer/innen die gesetzliche Alterslimite dafür nicht erfüllten.

Prävention durch Sensibilisierung und Schulung

Testkäufe dienen in erster Linie der Prävention, indem das Personal für das Verkaufsverbot von alkoholischen Getränken an unter 16- bzw. unter 18-Jährige sensibilisiert wird. Da eine entsprechende Rechtsgrundlage fehlt, dürfen Testkaufergebnisse derzeit nicht strafrechtlich verwendet werden und haben somit keine Bussen zur Folge. Verwaltungsmassnahmen, wie zum Beispiel ein Patententzug, sind jedoch möglich.

Thurgauer Gemeinden erhalten finanzielle Unterstützung

Im Kanton Thurgau sind die Gemeinden für die Durchsetzung der Jugendschutzbestimmungen verantwortlich. Die Perspektive Thurgau stellt ihnen kostenlos «CheckPoint»-Jugendschutzmaterial zur Verfügung. Das Amt für Gesundheit Kanton Thurgau leistet einen Finanzierungsbeitrag an die Gemeinden, welche Testkäufe mit dem Blauen Kreuz durchführen.

Werden Sie aktiv

Jetzt für Testkäufe anmelden

Bild  © Tisato & Sulzer GmbH

An der WEGA Glück einfangen

By | 2017-09-21T10:53:41+00:00 Donnerstag, 21. September 2017|

Glück ist für die meisten Menschen erstrebenswert. Aber was ist «Glück»? Was bedeutet es, glücklich zu sein? Die «Glücksbude» an der diesjährigen WEGA bietet dem Publikum die Möglichkeit, eigene Erfahrungen mit dem Glück zu machen. Jugendlichen aus der Region Weinfelden betreiben im Aussengelände beim Lunapark eigenständig eine Meldestelle für Glücksmomente. Dabei werden sie durch die Jugendarbeit Weinfelden unterstützt. In ihrer Rolle als Glücksboten pflegen sie den Generationendialog und das gegenseitige Verständnis. Ob Jung oder Alt – jeder Mensch sehnt sich nach einem glücklichen Leben, auch wenn Glück individuell interpretiert wird, nicht greifbar und schon gar nicht planbar ist.

Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen! Do, 28. September – So, 1. Oktober 2017 jeweils von 14:00 bis 21:00 Uhr im Lunapark, Weinfelden

Planen Sie einen Event und möchten Sie Ihr Publikum mit einer Überraschung beglücken? Die «Glücksbude» ist eine Aktion der Perspektive Thurgau. Die Glücksbude kann man mieten und selbstständig umsetzen. Fordern Sie unverbindlich die Unterlagen an.

Anfrage jetzt senden

Jugendschutz an öffentlichen Veranstaltungen

By | 2017-08-25T06:59:31+00:00 Freitag, 25. August 2017|

Die Sommerzeit ist auch die Zeit von Festivitäten und Anlässen unter freiem Himmel, seien dies Seenachts-, Gassen-, Quartier- und Dorffeste, Sportanlässe oder Musikveranstaltungen. So bereichernd Anlässe im öffentlichen Raum zweifellos sind, sie bergen durchaus auch Konfliktpotential. Nachtruhestörungen oder zugeparkte Quartierstrassen gehören dabei zu den Klassikern. Doch auch Sicherheitsthemen werden je länger je wichtiger.

Herr Stojkovic, Bereichsleiter «Freizeit, Sport, Liegenschaften» der Stadt Arbon betont im Interview mit der VTG-Zeitschrift Direkt Nr. 93 (August 2017) die Wichtigkeit der Alkoholprävention – Stichwort Jugendschutz. Dazu arbeitet die Stadt Arbon eng mit der Perspektive Thurgau zusammen.

Artikel lesen

Erlen sagt JA zur «Gesunden Gemeinde»

By | 2017-07-17T11:06:29+00:00 Donnerstag, 23. März 2017|

In den kommenden Jahren macht sich Erlen für gesunde und nachhaltige Lebensbedingungen stark. Das «Netzwerk Gesunde Gemeinde Thurgau» unterstützt die Gemeinde dabei.

Mit dem Beitritt zum «Netzwerk Gesunde Gemeinde Thurgau» setzt sich Erlen längerfristig für gesunde Lebensbedingungen ein. Der Gemeinderat hat im Wegweiser 2015-2019 bereits gut etablierte Massnahmen und Aktivitäten aufgeführt, die mitunter die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung stärken: Vielfältige Begegnungsräume, der Zusammenhalt der Dörfer, die Nachbarschafts- und Freiwilligenarbeit und ein aktives Vereinsleben werden gefördert. Die Bevölkerung soll vermehrt für ein gesundheitsbewusstes Leben sensibilisiert werden. Durch entsprechende Angebote und Einrichtungen schafft die Gemeinde Anreize dafür.

Mit dem Beitritt ins «Netzwerk Gesunde Gemeinde Thurgau» wählt Erlen ein systematisches Vorgehen. Dieses dient der Qualitätssicherung, wenn es darum geht zu entscheiden, welche Ansätze aus Sicht der Gesundheitsförderung geeignet sind, welche spezifischen Aspekte es zu berücksichtigen gilt und welche praktischen Erfahrungen sich bewährt haben. Durch die kostenlose Mitgliedschaft im Netzwerk kann Erlen das Know-how aus der Gesundheitsförderung und Prävention noch gezielter in Anspruch nehmen und zukünftig vom Austausch mit anderen Gemeinden profitieren.

Mehr erfahren zum «Netzwerk Gesunde Gemeinde Thurgau»