Allgemein

/Allgemein

Znünibrötli fragt nach: «Wie geht’s Dir?»

By | 2017-10-09T13:15:13+00:00 Montag, 9. Oktober 2017|

Thurgauer Bäckereien stellen ihren Kundinnen und Kunden die simple Frage «Wie geht’s Dir?». Mit den Fähnchen im Znünibrötchen regen sie dazu an, über das Wohlbefinden zu sprechen. Damit unterstützen sie die Kampagne «Wie geht’s Dir?», welche anlässlich des Internationalen Tages der Psychischen Gesundheit (10.10.2017) auch im Kanton Thurgau umgesetzt wird. Dieses Jahr mit dem Schwerpunkt Psychische Gesundheit in der Familie.

Die Bäckereien Königsbeck in Zihlschlacht, Dä Beck Strassmann in Weinfelden und der Sonnebeck in Frauenfeld verkaufen am Dienstag, 10. Oktober 2017 ihre Brötchen mit einem «Wie geht’s Dir?» Fähnchen an zehn Standorten. Damit richtet sich die Frage nach dem Wohlergehen an über 3000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kanton Thurgau. Nebst den Bäckereien wurden die 80 Thurgauer Gemeinden und über 550 Coiffeur- und Kosmetikgeschäfte angeschrieben, ihren Kundinnen und Kunden Broschüren und Schöggeli anzubieten.

Die Frage «Wie geht’s Dir?» wird fast schon automatisch gestellt. Bei sichtbaren körperlichen Problemen meinen wir es ernst: Wir wollen wirklich wissen, wie es geht und haben keine Scheu nachzufragen. Geht es um die Psyche, haben wir grössere Schwierigkeiten über Befindlichkeiten zu sprechen, da es häufig tabubehaftet ist. Je früher jedoch die Not einer Person erkannt und angesprochen wird, desto eher kann unterstützt werden. Aus diesem Grund ist das Gespräch suchen, nachfragen, hinhören und Hilfe anbieten so wichtig.

Psychische Erkrankungen in allen Familien
Psychische Erkrankungen sind häufig, vielfältig und behandelbar. Genau wie bei körperlichen Krankheiten gibt es eine Vielzahl verschiedener psychischer Erkrankungen, die sich beim einzelnen Menschen unterschiedlich zeigen und auswirken. Psychische Erkrankungen können alle treffen, ob nun Eltern oder Kinder psychisch erkrankt sind: Betroffene Familien sind im Alltag stark gefordert und brauchen Unterstützung.

Darüber sprechen hilft
Manche Eltern möchten ihr Kind schonen und vermeiden es, mit ihm über die psychischen Probleme zu sprechen. Dem Kind ist damit kein Dienst erwiesen. Kinder spüren, wenn etwas aus dem Gleichgewicht gerät, sei es bei sich selbst, bei Mutter, Vater oder bei einem Geschwister. Sie können das nicht alleine verarbeiten. Sie brauchen Erwachsene, die mit ihnen über die Erkrankung sprechen und sie darin unterstützen, einen Umgang damit zu finden.

Kampagne entwickelt sich weiter
Die Kampagne «Wie geht’s Dir?» trägt zur Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen bei, sensibilisiert für das Thema und ermutigt dazu, im Alltag über psychische Probleme zu sprechen. Sie geht im Kanton Thurgau ins dritte Jahr – diesmal mit dem Schwerpunkt «Psychische Gesundheit in der Familie». Für Eltern und Bezugspersonen bietet die Kampagne Anregungen und Gesprächstipps.

 

Thurgauer Mütter- und Väterberaterinnen lernen Marktneuheiten kennen

By | 2017-09-29T08:26:43+00:00 Freitag, 29. September 2017|

Am 20. September 2017 fand das Vertretertreffen aller Thurgauer Mütter- und Väterberaterinnen im Pfarreizentrum in Weinfelden statt. Herstellerfirmen von Säuglingsnahrung, Beruhigungshilfen und Pflegemitteln stellten ihre neuen Produkte vor und beantworteten die Fragen der Beraterinnen.

Diese Herstellerfirmen waren vertreten: Allergy Care AG, Bimbosan, Holle Baby Food GmbH, Lamprecht AG, Milupa SA, Nestlé Suisse SA.

Zweimal im Jahr nutzen die Mütter- und Väterberaterinnen die Gelegenheit, sich mit den Firmenvertretern über Neuigkeiten und Veränderungen der Produkte auszutauschen, um ihre Klienten und Klientinnen fachkundig und bedarfsgerecht zu beraten.

An der WEGA Glück einfangen

By | 2017-09-21T10:53:41+00:00 Donnerstag, 21. September 2017|

Glück ist für die meisten Menschen erstrebenswert. Aber was ist «Glück»? Was bedeutet es, glücklich zu sein? Die «Glücksbude» an der diesjährigen WEGA bietet dem Publikum die Möglichkeit, eigene Erfahrungen mit dem Glück zu machen. Jugendlichen aus der Region Weinfelden betreiben im Aussengelände beim Lunapark eigenständig eine Meldestelle für Glücksmomente. Dabei werden sie durch die Jugendarbeit Weinfelden unterstützt. In ihrer Rolle als Glücksboten pflegen sie den Generationendialog und das gegenseitige Verständnis. Ob Jung oder Alt – jeder Mensch sehnt sich nach einem glücklichen Leben, auch wenn Glück individuell interpretiert wird, nicht greifbar und schon gar nicht planbar ist.

Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen! Do, 28. September – So, 1. Oktober 2017 jeweils von 14:00 bis 21:00 Uhr im Lunapark, Weinfelden

Planen Sie einen Event und möchten Sie Ihr Publikum mit einer Überraschung beglücken? Die «Glücksbude» ist eine Aktion der Perspektive Thurgau. Die Glücksbude kann man mieten und selbstständig umsetzen. Fordern Sie unverbindlich die Unterlagen an.

Anfrage jetzt senden

NEU: HIV-/Syphilis-Test ohne Voranmeldung

By | 2017-09-19T12:35:00+00:00 Donnerstag, 14. September 2017|

Ab Oktober 2017 bieten wir neu HIV- und Syphilis-Test ohne Voranmeldung (Walk-in) an.

Jeweils am Mittwoch, von 15:00 bis 18:30 Uhr.

Perspektive Thurgau
Büro 10
Schützenstrasse 10
8570 Weinfelden

Weitere Informationen

Auf unserer Teststelle führen wir anonyme HIV- und Syphilis –Schnelltests inklusive Beratungsgespräch durch. Der Risiko-Check schätzt Ihr HIV-Risiko ein und gibt Empfehlungen für das weitere Vorgehen.

HIV-Schnelltest: CHF 60
Syphilis-Schnelltest: CHF 30
HIV und Syphilis-Schnelltest: CHF 80

Wir akzeptieren nur Barzahlung, um Ihre Anonymität zu wahren.

Auf Ihren Wunsch stellen wir Ihnen eine schriftliche Testbestätigung aus. Dazu benötigen wir Ihren amtlichen Ausweis. Diese Bestätigung ist kostenfrei.

Ab Oktober 2017 bieten wir den Test jeweils am Mittwoch, von 15:00 bis 18:30 Uhr ohne Vornameldung an.

Ansonsten sind Tests von Montag bis Freitag mit Voranmeldung möglich. Bitte vereinbaren Sie vorgängig einen Termin per E-Mail oder Telefon (071 626 02 02).

Die Parkplätze der Perspektive Thurgau befinden sich direkt vor der Beratungsstelle und sind für Sie während dem Test/der Beratung kostenlos.

Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Jugendschutz an öffentlichen Veranstaltungen

By | 2017-08-25T06:59:31+00:00 Freitag, 25. August 2017|

Die Sommerzeit ist auch die Zeit von Festivitäten und Anlässen unter freiem Himmel, seien dies Seenachts-, Gassen-, Quartier- und Dorffeste, Sportanlässe oder Musikveranstaltungen. So bereichernd Anlässe im öffentlichen Raum zweifellos sind, sie bergen durchaus auch Konfliktpotential. Nachtruhestörungen oder zugeparkte Quartierstrassen gehören dabei zu den Klassikern. Doch auch Sicherheitsthemen werden je länger je wichtiger.

Herr Stojkovic, Bereichsleiter «Freizeit, Sport, Liegenschaften» der Stadt Arbon betont im Interview mit der VTG-Zeitschrift Direkt Nr. 93 (August 2017) die Wichtigkeit der Alkoholprävention – Stichwort Jugendschutz. Dazu arbeitet die Stadt Arbon eng mit der Perspektive Thurgau zusammen.

Artikel lesen

Gewinner stehen fest!

By | 2017-07-19T06:11:28+00:00 Mittwoch, 19. Juli 2017|

Am Openair Frauenfeld haben BesucherInnen unserer Happylicious-Lounge am Wettbewerb «Be lucky» teilgenommen und sich mit Fragen rund ums Thema Sexuelle Gesundheit auseinandergesetzt. Lia Rieth und Mario Kathan gehören zu den glücklichen GewinnerInnen. Sie haben alle Fragen richtig beantworten und wurden per Zufall ausgelost. Als Preis werden die beiden GewinnerInnen mit einem 3-Tagespass fürs Openair Frauenfeld 2018 belohnt.

Den beiden GewinnerInnen gratulieren wir herzlich.

Plakate und Postkarten der neuen freelance-Kampagne kostenlos bestellbar

By | 2017-07-13T06:31:26+00:00 Montag, 10. Juli 2017|

Die aktuelle «freelance»-Kampagne erscheint nun auch als A2-Poster und A6-Postkarte.

Von den elf neuen Kampagnen-Sujets zu Digitalen Medien stammen drei Ideen aus dem Thurgau. Auch die bisherigen Kampagnen zu den Suchtmitteln Tabak, Alkohol und Cannabis wie auch zu den Themen Sexting, Cybergrooming, Cyberbulling, Onlineglücksspiel, Gamen und Social Media sind weiterhin kostenlos erhältlich. Das Kampagnenmaterial eignet sich gut für die Unterrichtsdiskussion zu den Themen Werbung, Digitalen Medien, Suchtmitteln oder einfach zum Aufhängen im Schulhaus oder Schulzimmer. Die Kampagne entstand aus dem Postercontest, welcher sich an die Sekundarstufe I richtet. Im Thurgau finden Sie die «freelance»-Kampagne in Postautos, auf Plakatwänden und in den Kinos.

Poster oder Karten bestellen

«Happylicious» am Openair Frauenfeld 2017

By | 2017-07-06T10:28:01+00:00 Donnerstag, 6. Juli 2017|

Jugendschutz und Alkoholprävention am Openair Frauenfeld

Ob erfrischendes Wasser vom Trinkbrunnen, ein knackiger Thurgauer Apfel oder Wissenswertes zum Thema Alkohol und Sex – all dies und viel mehr gibt’s in der «Happylicious»-Lounge am Openair Frauenfeld. Die Perspektive Thurgau, das Openair Frauenfeld, die Stadt Frauenfeld, der SC Frauenfeld und weitere Partner präsentieren eine interaktive Sensibilisierungsaktion rund um den genussvollen Konsum von Alkohol, dessen Auswirkungen und die eigene Sicherheit.

Der Jugendschutz und die Alkoholprävention sind seit Jahren Teil der Openair-Kultur und werden im Vorfeld im Rahmen eines umfassenden Jugendschutzkonzepts gemeinsam mit der Perspektive Thurgau und der Stadt Frauenfeld in die Wege geleitet. Eine Informationsveranstaltung für sämtliche Verkaufsstellen, klare Richtlinien in der Preispolitik seitens des Veranstalters sowie Testkäufe zu Monitoringzwecken bilden die Grundlage und liefern wichtige Erkenntnisse für die Auswertung und die Weiterentwicklung des Jugendschutzes an Veranstaltungen.

Aktion «Happylicious» und was dahinter steckt

Die Aktion «Happylicious» wird durch die Perspektive Thurgau umgesetzt mit Unterstützung des Openair Frauenfeld, der Stadt Frauenfeld, des SC Frauenfeld und weiteren Partnern. Sie stützt sich auf ressourcen-orientierte Strategien in der Gesundheitsförderung und Prävention. In der «Happylicious»-Lounge werden die Openair-Besuchende auf lustvolle und spielerische Art motiviert, sich gesundheitsfördernde Verhaltensweisen anzueignen, wie genügend Wasser zu trinken, sich am Schatten aufzuhalten, die „Safer Sex Regeln“ zu beachten, Alkohol massvoll zu trinken und auch beim Flirten unter Alkoholeinfluss seine Grenzen zu kennen. Ein stimmungsvolles Ambiente sowie Rückzugs- und Sitzmöglichkeiten laden zum Relaxen und Chillen ein, um sich zwischendurch etwas Entspannung zu gönnen.

Die Festivalbesucher erhalten am Openair praxisnahe und leicht umsetzbare Tipps, um verantwortungsvoll zu feiern. Die Aktion ist eingebettet in ein umfangreiches Jugendschutzkonzept.

Eckdaten zu «Happylicious» am Openair Frauenfeld vom 6.-8. Juli 2017

Zeitrahmen Donnerstag 6. bis Samstag 8. Juli 2017 (3 Tage)
14.00 bis 22.00 Uhr
Titel «Happylicious» – Schau zu dir, bleib fit und sei sicher unterwegs!
Standort auf dem Festivalgelände, links von der Hauptbühne South Stage, zwischen VIP-Tower und VIP-Eingang
Träger und
Veranstalter
Perspektive Thurgau, Angebot Jugendschutz/Alkoholprävention
Zuständigkeit
Perspektive Thurgau
Esther Hanselmann, Jugendschutz/Alkoholprävention
071 626 02 02Laura Spiri, HIV/STI-Prävention / Sexuelle Gesundheit
071 626 02 02
Sponsoren/
Partnerschaften
  • SC Frauenfeld
  • Bundesamt für Gesundheit, BAG (Kondome)
  • Kantonales Aktionsprogramm KAP „Thurgau bewegt“ (Brunnen) Tobi Obst (Äpfel)
  • SunProductions (Oropax)

Heilmittel Alkohol?

By | 2017-05-17T08:13:57+00:00 Donnerstag, 11. Mai 2017|

In der Schweiz trinkt jede fünfte Person zu viel Alkohol. Die Trinkmotive sind vielfältig. Jede und jeder soll sich mit dem eigenen Konsum befassen und sich fragen: «Wie viel ist zu viel?». Diese Frage steht im Zentrum der Dialogwoche Alkohol vom 11. bis 21. Mai 2017. Die Perspektive Thurgau und das Blaue Kreuz Schaffhausen-Thurgau machen im Rahmen dieser Sensibilisierungskampagne auf die gesundheitlichen Auswirkungen aufmerksam.

Mit 28 Jahren erfuhr A* von einer Kollegin, dass ihr Kirsch gegen Magenprobleme und Schlafstörungen geholfen hätte. Darauf versuchte sie das auch und trank Kirsch als Medikament. «Gruusig», aber es half gegen alle ihre Beschwerden.

Täglich stehen die Perspektive Thurgau und das Blaue Kreuz Schaffhausen-Thurgau Menschen in schwierigen Lebenssituationen beratend zur Seite. Während der Dialogwoche sensibilisieren die Fachstellen die breite Bevölkerung gezielt, den eigenen Konsum zu reflektieren. Thurgauerinnen und Thurgauer werden mittels animierten Spots und einer Plakatserie in den öffentlichen Verkehrsmitteln, an Tankstellen, in Kinos und in den lokalen Medien für den massvollen Konsum sensibilisiert. Wer unsicher ist oder Fragen hat zu riskantem oder schädlichem Konsum und Suchtverhalten, wendet sich an die Perspektive Thurgau oder ans Blauen Kreuz. Die Beratungen sind für Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Thurgau grundsätzlich kostenlos.

Weitere Informationen zur Dialogwoche Alkohol
Infografik hier herunterladen

Mit Klick auf die Grafik kann diese als PDF heruntergeladen werden.

Tim verzockt seinen Lohn

By | 2017-07-04T15:34:12+00:00 Dienstag, 25. April 2017|

Zwei Sekundarschulteams aus Bürglen und Sulgen gewinnen beim Sensibilisierungswettbewerb der Perspektive Thurgau Geld für ihre Klassenkassen. Im Gegensatz zu Tim gewannen sie den Jackpot unter Einsatz ihrer kreativen Köpfe, ohne der Versuchung im Online-Glücksspiel zu erliegen.

 Tim spielt gerne Online-Poker. Nach einer Glückssträhne hat ihn das Glück verlassen. Er hat immer mehr Geld eingesetzt und verloren. Mittlerweile ist der ganze Lohn von diesem Monat weg. Was soll er jetzt tun? Hat Tim ein Glücksspiel-Problem? Und wie kann man ihm helfen?

Insgesamt 61 Jugendliche aus dem Kanton Thurgau stellten sich diesen Fragen und nahmen am Wettbewerb teil, welchen die Perspektive Thurgau im Herbst 2016 für Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 – 17 Jahren lancierte. Es sind verschiedene Ideen für den Protagonisten Tim entwickelt worden, wie er aus seiner misslichen Lage herausfinden kann. Die besten Tipps der Oberstufenteams werden im Sommer 2017 in einem Präventionsvideo veröffentlicht.

Jackpot geht nach Bürglen und Sulgen

Aus den originellen Einsendungen prämierte eine Jury aus Fachpersonen die besten Wettbewerbseingaben. Zwei Schulklassen aus dem Thurgau taten sich besonders hervor. Die Klasse „gelb“ der Sekundarschule Bürglen ergatterte den 1. Platz und gewinnt CHF 200.- für die Klassenkasse. Mit dem 2. Platz wurde die Klasse 1NB der Sekundarschule Sulgen ausgezeichnet und freut sich über einen Zustupf von CHF 100.- in die Klassenkasse.

Faszination Glücksspiel

Für Jugendliche können Glücksspiele eine besondere Faszination ausüben. Mögliche Geldgewinne stellen einen erheblichen Spielanreiz dar. Die Suche nach hochgradig stimulierenden oder unmittelbar belohnenden Handlungen ist typisch für das Jugendalter und biologisch begründet. Dies veranlasst Jugendliche dazu, eher Risiken einzugehen. Aufgrund ungenügender Zugangskontrollen ist es für Jugendliche bei vielen Online-Glücksspielanbietern ein Leichtes, über den PC, Tablet oder Smartphone Glücksspiele zu spielen. Besonders Online-Poker ist bei jungen Menschen beliebt und wird als Lifestyle-Thema behandelt. Für sportbegeisterte Jugendliche üben zudem auch Sportwetten einen Reiz aus.

Weitere Informationen rund ums Thema Glücksspiel