Die Bodenseegemeinde Güttingen ist die erste Gemeinde, die dem «Netzwerk Gesunde Gemeinde Thurgau» beigetreten ist. Damit setzt Güttingen ein Zeichen. In den kommenden Jahren macht sich die Gemeinde für gesunde und nachhaltige Lebensbedingungen stark.

Vieles, das mit Gesundheitsförderung zu tun hat, wird in Güttingen bereits umgesetzt. So beschäftigt sich die Gemeinde aktuell mit dem Thema Schulwegsicherheit, macht sich Gedanken zu Begegnungs- und Spielzonen und nimmt sich der Seeuferplanung entlang des Velo- und Fusswegs an. Ebenso steht der Jugendschutz an Veranstaltungen sowie ein Anti-Littering-Konzept auf der politischen Agenda. Der Gemeinderat wünscht sich jedoch eine bessere Koordination der geplanten Massnahmen. Aus diesem Grund ist Güttingen dem «Netzwerk Gesunde Gemeinde Thurgau» beigetreten. Das Angebot richtet sich an Stadt- und Gemeinderäte/-innen, die im Bereich der Gesundheitsförderung etwas verändern möchten. Es hilft, sichtbar zu machen, welche Aktivitäten bereits jetzt zur Gesundheit und dem Wohlbefinden der Bevölkerung beitragen. Zusätzlich unterstützt es Gemeinden dabei, neue Projekte und Massnahmen sinnvoll aufeinander abzustimmen. Güttingen hat die Vorteile des Netzwerks erkannt und ist auf dem guten Weg, eine «gesunde» Gemeinde zu werden.

Bild: © Güttingen, 2015